Shiatsu bedeutet Fingerdruck und wurde als Begriff in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts von dem Massagemeister Namikoshi Sensei offiziell in Japan eingeführt. Während Namikoshi sein Shiatsu mehr punktuell gestaltete, entwickelte Dr. Shizuto Masunaga eine Variante, die auf stabilem Druck aufbaut – das sogenannte Meridian-Shiatsu.

Mittels Daumen, Fingern, Händen oder Ellenbogen wird Druck auf die jeweiligen Meridiane ausgeübt, um ein Gleichgewicht im System herzustellen, das die Basis für Regeneration und Selbstheilung ist. Zudem führte Dr. Masunaga medizinische und philosophische Prinzipien der östlichen Medizin in die Shiatsu-Lehre ein und schuf somit die moderne Form des Meridian-Shiatsu, die sich in den USA und Europa auszubreiten begann.

Tomas Nelissen, Gründer des Hara Shiatsu Institutes, hat direkt bei Dr. Shizuto Masunaga diplomiert und daraus den Hara Shiatsu-Stil entwickelt.

Das Ziel von Shiatsu ist die Balance im Körper und auf der seelischen Ebene. Um das zu erreichen gibt es zusätzlich zu der berührenden Behandlung noch das Schröpfen, Moxa (Moxibustion) und typgerechte Tipps um auch selbst aktiv am Prozess teilzunehmen.

kopf_massage